zurück zur Einleitung
Achtsamkeitsübungen II
Die drei Atemräume

Die drei Atemräume

Um die drei Atemräume wieder erfahrbar zu machen, wählen Sie eine entspannte, liegende Haltung in bequemer Kleidung, die Ihrem Oberkörper volle Bewegungsfreiheit gewährt. Bei Rückenbeschwerden können die Beine gern aufgestellt werden. Die Füße und Knie sollten jeweils ein wenig Abstand voneinander haben.

Die grundlegende Atmung ist die so genannte Bauchatmung. Sie füllt mithilfe des Zwerchfells den Bauchraum mit Luft, weshalb sie auch Zwerchfellatmung genannt wird.

Legen Sie beide Hände auf Ihren Bauch. Die Ellenbogen ruhen auf Ihrer Unterlage und die Hände finden ihren Platz auf Höhe des Bauchnabels. Sie dürfen sich berühren, auch teilweise übereinander liegen, allerdings ohne, dass Sie die Finger verschränken.

Nun lenken Sie einige ruhige Atemzüge in Ihren Bauch, sodass die Hände beim Einatmen angehoben werden und wieder sinken, wenn die Luft den Körper verlässt. Bleiben Sie bei Ihrem natürlichen Rhythmus und einem normalen Luftvolumen, das Sie ohne Anstrengung atmen lässt.

Wenn es Ihnen nach einigen Zügen gelingt, den restlichen Oberkörper dabei ruhig zu halten, fügen Sie nach dem Aus- und Einatmen jeweils eine kleine Atempause ein. Sie brauchen den Atem nicht gezielt anzuhalten. Sobald Ihr Körper Ihnen ein leichtes Atemsignal ankündigt, öffnen Sie wieder die Atemwege und lassen Sie die Atemluft Zug um Zug kommen und gehen.




Die Steuerleiste

Um die Steuerleiste aufzurufen bewegen Sie die Maus über das Video.
Hier haben Sie folgende Bedienungsmöglichkeiten:

steuerleiste-nfp

Um im Video vor oder zurück zu springen, schieben Sie den weißen Punkt auf der Zeitleiste nach links oder rechts an die gewünschte Stelle.
Mit der Esc-Taste Escape beenden Sie den Vollbild-Modus.