Ausgleichsübungen
Übungen um Kopf und Atemwege frei zu bekommen

Machen Sie die Atemwege weit

Kommen Sie in eine stabile Standhaltung. Die Füße stehen beckenbreit und ganz leicht nach außen gedreht. Öffnen Sie die Arme über dem Kopf. Atmen Sie beim Hochheben langsam durch die Nase ein und verweilen Sie einen Moment. Nun senken Sie die Arme mit einer langsamen Ausatmung durch die Nase. – Wiederholen Sie die Übung 10-mal.

Öffnen Sie die Atemwege

Kommen Sie in eine stabile Standhaltung. Die Füße stehen beckenbreit und sind ganz leicht nach außen gedreht. Breiten Sie Ihre Arme seitlich in Schulterhöhe aus und drehe die Handflächen nach oben. Drehen Sie sich nun um ihre innere Achse. Atmen Sie durch die Nase aus wenn sie zur Seite drehen und atmen Sie durch die Nase ein, wenn zur Mitte kommen. Nehmen Sie den Kopf mit in die Drehung und lächeln Sie. Drehen Sie von der Mitte einmal nach rechts und einmal nach links. Lächeln entspannt den Hauptatemmuskel(das Zwerchfell)– wodurch alles gleich viel leichter geht.
Wiederhole Sie die Übung 10-mal.

Werfen Sie die Last ab

Stellen Sie die Füße noch ein bisschen breiter auf. Heben Sie die Arme nach rechts oben und atmen Sie ein- das ist die Ausgangsstellung. Lassen Sie die Arme kraftvoll an der Vorderseite des Körpers vorbei nach links oben schwingen und atmen dabei kraftvoll durch den offenen Mund aus. Anschließend schwingen Sie die Arme langsam wieder in die Ausgangsstellung. Sie können dabei ihre belastenden Gedanken fortschleudern.
Wiederholen Sie die Übung 15-mal auf jeder Seite.

Lassen Sie die Gedanken ziehen

Stellen Sie sich hüftbreit hin. Das rechte Bein wird nun Ihr Standbein. Führen Sie beide Arme nach rechts oben. Schwingen Sie nun kraftvoll das linke Bein nach rechts vorne und gleichzeitig beide Arme am Körper vorbei nach links unten. Dabei kreuzen sich die Arme und das linke Bein vor ihnen. Atmen Sie dabei durch den Mund kraftvoll aus. Führen Sie den linken Fuß und die Arme zurück in die Ausgangsposition und atmen Sie durch die Nase ein. Wiederhole Sie die Übung 10-mal, danach wechseln Sie die Seiten. Achten Sie darauf, dass sich das rechte Bein links vorne und die Arme sich rechts unten befinden. Wenn ablenkende Gedanken kommen, nehmen Sie diese wahr, aber schenken Sie ihnen keine Beachtung, bewerten Sie diese nicht mit gut oder schlecht, lassen Sie sie einfach ziehen.

Werfen Sie den restlichen Ballast ab

Stellen Sie sich etwas mehr als hüftbreit hin. Heben Sie die Arme, atmen Sie durch die Nase ein und öffnen Sie sich weit nach oben. Lassen Sie den Oberkörper kraftvoll nach unten sinken, so dass die Arme zwischen den Beinen durch schwingen und atmen Sie aus. Beugen Sie die Beine, um den Rücken zu schützen. Richten Sie sich einatmend wieder auf und fahren Sie damit etwa 10-mal im Rhythmus ihres Atems fort. Stellen Sie sich vor, dass Sie mit jeder Ausatmung ihren Ballast immer weiter abwerfen.

Beruhigen Sie den Geist und kräftigen Sie die Beinmuskulatur

Gehen Sie in die Ausgangsstellung und ziehen Sie Bauch und Beckenbodenmuskulatur leicht ein. Kommen Sie mit dem linken Bein in einen großen Ausfallschritt. Achten Sie darauf, dass der Unterschenkel senkrecht steht. Stellen Sie den rechten hinteren Fuß auf Ihren Zehen auf. Jetzt senken Sie ihr Becken weit nach vorne unten. Heben Sie beide Arme und atmen Sie tief durch die Nase ein und langsam durch den Mund aus. Kommen Sie zurück in die Ausgangsposition, lockeren Sie ihre Arme und Schultern und wiederhole Sie die Übung mit dem rechten Bein. Machen Sie mit dem rechten Fuß einen großen Schritt nach hinten. Achten Sie darauf, dass beide Hüften sich auf einer Höhe befinden und nach vorne weisen. Strecken Sie das hintere Bein, das vordere Bein bleibt angewinkelt. Heben Sie nun beide Arme, während Sie durch die Nase einatmen, schräg in Blickrichtung.
Atmen Sie 15-mal durch die Nase ein und durch den Mund aus.
Wiederholen Sie die Übung 3 bis 5-mal.

Entspannen

Setzen Sie sich aufrecht in den Schneidersitz auf dem Boden und legen Sie ihre Hände in den Schoss. Lassen Sie ihre Schultern nach unten senken und schließen Sie die Augen, wenn Sie möchten. Der Kopf ist in der Mitte, neigen Sie den Kopf langsam nach rechts und atmen Sie über die rechte Schulter aus. Einatmend kommen Sie zurück zur Mitte und wieder holen Sie die Übung zur Linken Seite. Danach verweilen Sie noch einige Zeit und atmen Sie in ihrem eigenen Rhythmus weiter. Auch hier können Sie ablenkende Gedanken wahrnehmen, schenken Sie ihnen keine Beachtung, bewerten Sie diese nicht mit gut oder schlecht, lassen Sie sie einfach ziehen.

 




Die Steuerleiste

Um die Steuerleiste aufzurufen bewegen Sie die Maus über das Video.
Hier haben Sie folgende Bedienmöglichkeiten:

steuerleiste-nfp

Um im Video vor oder zurück zu springen, schieben Sie den weißen Punkt auf der Zeitleiste nach links oder rechts an die gewünschte Stelle.
Mit der Esc-Taste Escape beenden Sie den Vollbild-Modus.