Besondere Angebote

Hier finden Sie eine Liste mit Links zu besonderen Angeboten zum Gesundheitsschutz für pflegende Angehörige:

  • Lebensraum Hospiz – Letzte Hilfe Kurse
    Der „Lebensraum Hospiz“ bietet für alle interessierten Dortmunder Bürgerinnen und Bürger Letzte Hilfe Kurse an.
  • Auszeit für pflegende Angehörige
    Die Pflege eines Angehörigen kann in äußerstem Maße kräftezehrend sein. Pflegende Angehörige müssen häufig täglich Höchstleistungen vollbringen, die auf Dauer zur Belastung werden können. Eine Rehabilitation mit individuell regenerierenden und gesundheitsförderlichen Maßnahmen kann die eigene Befindlichkeit verbessern und schwerwiegende gesundheitliche Folgen verhindern. Die pflegebedürftige Person kann währenddessen in einer angeschlossenen, stationären Kurzzeitpflege versorgt werden.
  • Der Wünschewagen – Letzte Wünsche wagen
    „Noch einmal unterwegs…“ – Begleitete Fahrten zu Wunschzielen in der letzten Lebensphase. Jeder Lebensabschnitt ist zum Glück in vielen Fällen trotz aller Widrigkeiten, Belastungen und Einschränkungen bis zuletzt gestaltbar. Mobilität als Weg zu letzten Erinnerungs- und Begegnungsorten kann nun auf neue Art und Weise mit dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) erfahren werden.
  • Für Sie ins Quartier
    Ein ganz besonderes Angebot zugehender Beratung gibt es im Rhein-Erft Kreis. Im Rahmen der mobilen gerontopsychiatrischen Beratung können Angehörige von Menschen mit Demenz direkt vor Ort beraten werden.
    Das bedeutet: die professionellen Beraterinnen und Berater des Kreises fahren mit einem speziellen Fahrzeug einzelne Wohngebiete der kreisangehörigen Städte an und stehen dort für die kostenfreie Beratung zur Verfügung.
    Die Betreuung von Menschen mit Demenz ist während der Beratung durch Fachkräfte gewährleistet.
  • Hilfe bei Konflikten in der Familie
    Wer aus der Familie kümmert sich um die Eltern? Wer erledigt die Behördengänge? Wie einigen wir uns als Familie? Die Pflege zu Hause bietet viel Stoff für innerfamiliäre Konflikte. Die Unfallkasse NRW bildet in einem speziell darauf ausgelegten Seminar Pflegefachkräfte aus, damit diese bei Konflikten innerhalb der Familie moderieren und zu einer Lösung beitragen können. Hier gelangen Sie zur Liste der bereits ausgebildeten Beraterinnen und Berater.
  • pflegen-und-leben.de
    Die psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige „pflegen-und-leben.de“ ist ein Internetportal für pflegende Angehörige, aber auch für Freunde, Bekannte und Nachbarn, die ältere Menschen pflegen. Nicht erwerbsmäßig Pflegende finden hier persönliche Unterstützung und Begleitung bei seelischer Belastung durch den Pflegealltag – kostenfrei und datensicher.
  • Ausbildung in Teilzeit – jobstarter.de
    Die Ausbildung in Teilzeit ist ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, welches Jugendliche, die aufgrund einer Betreuungs- oder Pflegesituation Schwierigkeiten haben eine Ausbildung zu beginnen, in Anspruch nehmen können.

 

Urlaub und Pflege

Urlaub….dieses Wort verspricht Erholung, Neues, Aufregendes, Entspannung, sich verwöhnen zu lassen und vieles mehr.

Für die meisten Menschen scheint dies mit Hilfe- und Pflegebedürftigkeit nicht mehr vereinbar zu sein und auch die pflegenden Angehörigen sehen Urlaub aufgrund der Pflegesituation oft als schwierig oder gar unmöglich an. Dabei sind es gerade Sie, die etwas Erholung dringend nötig hätten.

Inzwischen gibt es vielerlei Urlaubsangebote für Reisen mit pflegebedürftigen Menschen oder für diese allein. Momentan verhält es sich so, dass die meisten dieser Angebote preislich höher liegen als vergleichbare Angebote für nicht eingeschränkte Menschen, aber auch dort gibt es Lösungsansätze.

  • Urlaub & Pflege e.V.
    Auf der Internetseite des Vereins Urlaub & Pflege e.V. finden sich Angebote zu Reisen für Menschen mit Hilfebedarf. Der Verein gibt selbst an, dass die Preise für die Reisen deutlich höher liegen als vergleichbare Angebote für nicht pflegebedürftige Personen.
    Um jedoch auch Menschen mit geringerem Einkommen trotz Pflegebedürftigkeit Reisen zu ermöglichen, wurde ein Förderverein gegründet.
  • Landesstelle Pflegende Angehörige NRW
    Viele Angehörige möchten gemeinsam mit der Person, die sie pflegen, Urlaub machen, wünschen sich aber eine kompetente Unterstützung und Begleitung während dieser Zeit, die bei normalen Reiseveranstaltern nicht gewährleistet werden kann. In den hier hinterlegten Listen finden Sie die Adressen von Einrichtungen, die Urlaube für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige anbieten.