Verschiedenes

Pflegepersonen sind auch im Urlaub unfallversichert

UK LogoWer als nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson einen pflegebedürftigen Menschen auf einer Urlaubsreise begleitet, steht bei den Pflegetätigkeiten auf dieser Reise genauso unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung wie bei der Pflege zu Hause. Das gilt auch bei Reisen ins Ausland. Erleidet eine Pflegeperson also auf der Reise bei einer Pflegetätigkeit einen Unfall und verletzt sich dabei, kommt die gesetzliche Unfallversicherung für die Heilbehandlung, die erforderlichen Therapien und, je nach Lage des Falles, auch für diverse andere Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung auf.

Damit in einem solchen Fall von vornherein alles in die richtigen Bahnen gelenkt wird, ist es wichtig, nach dem Unfall beim erstbehandelnden Arzt/Krankenhaus am Urlaubsort und auch beim weiterbehandelnden Arzt/Krankenhaus im Heimatort genau zu schildern, wie der Unfall sich ereignet hat, und darauf hinzuweisen, dass möglicherweise der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung in Kraft tritt. Außerdem ist es empfehlenswert, den Unfall möglichst bald bei der für den Heimatort zuständigen Unfallkasse zu melden.

Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht speziell für Unfälle bei Pflegetätigkeiten, also nicht rund um die Uhr. Für unfallunabhängige Erkrankungen und für Sachschäden besteht der Unfallschutz nicht. Daher empfiehlt es sich, vor Antritt einer Reise zu klären, welche möglichen Schäden auf der Reise durch den bestehenden Krankenversicherungsschutz und eventuelle private Zusatzversicherungen oder möglicherweise auch durch eine Haftpflicht des Reiseveranstalters abgedeckt sind. Auch sollte geklärt sein, ob einem diese Leistungen genügen oder das Abschließen einer zusätzlichen Versicherung sinnvoll wäre. Dies gilt natürlich nicht nur für die Pflegeperson, sondern auch für die Pflegebedürftigen, für die – anders als für begleitende Pflegepersonen – nicht der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung zum Zuge kommt.

 

Multiplikatorenseminare 2018

seminare2015Auch im kommenden Jahr bietet die Unfallkasse NRW wieder Seminare für Angehörige von Berufsgruppen an, die mit pflegenden Angehörigen arbeiten.
Den Übersichtsflyer dazu können Sie hier herunterladen.
Bitte beachten Sie auch unser neues Seminarangebot „Pflege, Beruf und gesund bleiben – wie kann das gehen?“

 

Sicher zuhause & unterwegs

In der Zeitschrift „SICHER zuhause & unterwegs“ Ausgabe 02/2012 erschien ein Artikel zu Unfällen im Privathaushalt.

Wir danken der Aktion DAS SICHERE HAUS, die den Artikel hier für Sie als Dokument zum herunterladen zur Verfügung stellt.

 

 

Zu Ihrer Sicherheit – Unfallversichert bei häuslicher Pflege von Angehörigen

Zu Ihrer Sicherheit

Diese Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gibt auf verständliche Art und Weise einen Überblick über wesentliche Fragen des beitragsfreien gesetzlichen Unfallversicherungsschutzes für pflegende Angehörige.

Hier gelangen Sie zur Broschüre.