Beratung gibt es fast überall!!!!

Viele Menschen wissen nicht, an wen sie sich mit ihren Fragen rund um die Pflege wenden können. Dabei haben sich in den letzten Jahren viele Institutionen intensiv mit dem Thema „Pflege zu Hause“ auseinandergesetzt und bieten hierzu Beratung an.

In erster Linie sind natürlich alle Pflegekassen (die im Regelfall bei der Krankenkasse verortet sind) in der Lage, zu diesem Thema ausführlich zu beraten. Darüber hinaus bieten viele Kommunen in Rathäusern oder Bürgerzentren „Pflegeberatung“ an. Manchmal ist dies nicht so deutlich ausgeschildert und man muss sich im Sozialamt auf die Suche nach Beratung zur Pflege machen. In NRW wurden zudem die sogenannten „Pflegestützpunkte“ eingerichtet, die unabhängig beraten. Auch diese sind meist bei Pflegekassen oder Kommunen zu finden. Daneben gibt es Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbänder oder Verbraucherzentralen. Auch Vereine, wie die Alzheimer Gesellschaft Bochum e.V., die Träger des Demenzzentrums Ruhr ist, können Informationen zur Pflege zur Pflege vermitteln.

Die Landesstelle Pflegende Angehörige NRW listet viele Beratungsstellen auf. Diese Liste (Stand 2014) wurde in die Broschüre „Prävention von Erkrankungen – Informationen für pflegende Angehörige“ eingearbeitet. Somit sind dort aus fast jeder Kommune in NRW ortsnahe Beratungsstellen für Ratsuchende zu finden.