Betreuungsverfügung

Wann ist eine Betreuungsverfügung sinnvoll?

  • wenn keine  Vorsorgevollmacht erteilt werden kann, z.B .weil keine vertrauensvolle Person bekannt ist,
  • wenn eine bestimmte Person im Bedarfsfall als Betreuer bestellt werden soll oder
  • auch nicht  bestellt werden soll.
  • wenn ganz bestimmte Wünsche oder Gewohnheiten von einem zukünftigen Betreuer  respektiert werden sollen, z.B. die Wahl des Pflegeplatzes ( zu Haus oder im Heim)

 

Was unterscheidet den Bevollmächtigten vom Betreuer?

  • Der Bevollmächtigte steht im Gegensatz zum Betreuer nicht  unter der Kontrolle des Vormundschaftsgerichtes.
  • Erst bei Bekanntwerden eines Anlasses kann das Gericht einen „Kontrollbetreuer“ zur Überwachung des Bevollmächtigen bestellen.

 

Wie könnte eine Betreuungsverfügung  aussehen?