Betreuungsverfügung

Wann ist eine Betreuungsverfügung sinnvoll?

  • Wenn keine  Vorsorgevollmacht erteilt werden kann, z.B. weil keine vertrauensvolle Person bekannt ist.
  • Wenn eine bestimmte Person im Bedarfsfall als Betreuer bestellt werden soll oder
  • auch nicht bestellt werden soll.
  • Wenn ganz bestimmte Wünsche oder Gewohnheiten von einer zukünftigen betreuenden Person respektiert werden sollen, z.B. die Wahl des Pflegeplatzes (zu Hause oder im Heim).

Was unterscheidet den Bevollmächtigten von einer betreuenden Person?

  • Der Bevollmächtigte steht im Gegensatz zu dem oder der Betreuenden nicht unter der Kontrolle des Vormundschaftsgerichtes.
  • Erst bei Bekanntwerden eines Anlasses kann das Gericht einen Kontrollbetreuer zur Überwachung des Bevollmächtigen bestellen.

Wie könnte eine Betreuungsverfügung  aussehen?