Marketingstrategie zur neuen Broschüre – Zu Hause pflegen – so kann es gelingen!

Um eine einfache Verteilung dieser Broschüre zu fördern, wurde eine Marketingstrategie entwickelt.
Diese zeigt auf welche Institutionen sich um das Wohl und die Belange der pflegenden Angehörigen kümmern und gleichzeitig für die Unfallkassen als Multiplikatoren in Betracht kommen und demzufolge Ansprechpartner für die Verteilung der Broschüre sein können. Aufgrund der unterschiedlichen Strukturen in den Bundesländern wurde für jedes Bundesland eine separate Aufstellung erstellt.

Mögliche Ansprechpartner sind beispielsweise:

  • Pflegeberatungsstellen
  • Pflegestützpunkte
  • gesetzlich und private Kranken- und Pflegekassen
  • Sozialämter
  • selbständig Beratende
  • ambulante Pflegedienste
  • Krankenhaussozialdienste
  • Wohnberatungsstellen
  • ehrenamtlich Tätige im Umfeld von pflegenden Angehörigen u.a.